Steffen Arndt Kanzlei für Rentenberatung und Pensionsmanagement
Steffen ArndtKanzlei für Rentenberatungund Pensionsmanagement

Datenschutzerklärung und Einwilligungserklärung


 

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch den Verantwortlichen:

 

Steffen Arndt – Rentenberater-

Kanzlei für Rentenberatung und Pensionsmanagement, im Folgenden Kanzlei genannt,

Eichfeldstr. 23

91781 Weißenburg

Tel.: 0911 49 52 79 50

E-Mail: info@kanzlei-rbpm.de

 

Der Verantwortliche für den Datenschutz der Kanzlei ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Herrn Arndt, beziehungsweise unter info@kanzlei-rbpm.de erreichbar.

 

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

 

Wenn Sie uns mandatieren, erheben wir folgende von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen:

 

  • Name/Firmenname

  • Anschrift

  • Ansprechpartner/Name/Vorname

  • E-Mail-Adresse

  • Mobilfunknummer

  • Festnetznummer

  • Steuerberater

  • Empfohlen durch

  • Rechtsschutzversicherung

  • Informationen und Unterlagen, die für die Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind; dies gilt besonders und vor allem auch für Gesundheits- und Sozialdaten

 

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

 

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können;

  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können;

  • zur Korrespondenz mit Ihnen;

  • zur Rechnungsstellung;

  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie der Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie;

     

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art.6 Abs.1 S.1 lit.b DSGVO zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich.

 

Dauerhafte Aufbewahrung personenbezogener Daten und Unterlagen, die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten und alle im Rahmen des Mandats vorgelegten Unterlagen werden mindestens bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht (5 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde) gespeichert.

 

 

Da insbesondere Bescheide der Sozialversicherungsträger teilweise unbegrenzt Gültigkeit besitzen und die beteiligten Sozialversicherungsträger, Steuerberater und Mandanten Bescheide und alle Unterlagen, die der Bescheiderteilung zu Grunde lagen nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen vernichten, verwahren wir diese digitalisiert unbegrenzt auf. Der Mandant bestätigt durch seine Unterzeichung sein ausdrückliches Einverständnis nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO mit der dauerhaften Speicherung seiner personenbezogenen Daten und aller im Rahmen des Mandates vorhandenen Unterlagen und Informationen.

 

Eine Löschung aller Daten erfolgt entsprechend der Punkte 4 und 5 dieser Vereinbarung nur auf schriftliche Aufforderung des Mandanten, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind.

 

3. Weitergabe von Daten an Dritte

 

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Soweit dies nach Art.6 Abs.1 S.1 lit.b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Bevollmächtigte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden, insbesondere Sozialversicherungsträger, zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte sowie dem unter Punkt 2 angegebenen Steuerberater. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Soweit es sich um Daten handelt, die der anwaltlichen Schweigepflicht unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

 

4. Datenverarbeitung und Telekommunikation (Telefax, E-Mail etc.)

 

Die Kanzlei ist berechtigt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen des Auftrags mit Datenverarbeitungsanlagen zu erfassen, zu speichern und zu verarbeiten. Der Rentenberater darf diese Daten an Dritte weitergeben und von diesen verarbeiten lassen, soweit sie dies im Rahmen des Auftrags für erforderlich hält.

 

Die Kanzlei darf ihre EDV-Anlage, ihre Kommunikationsanlagen und sonstigen Geräte auch per Fernwartung durch zuverlässige Unternehmen betreuen lassen, auch wenn dabei Einblick in gespeicherte Daten nicht völlig ausgeschlossen ist.

 

Soweit der Mandant der Kanzlei einen Telefaxanschluss mitteilt, erklärt er sich damit einverstanden, dass die Kanzlei ohne Einschränkung über dieses Telefax mandatsbezogene Informationen zusendet. Der Mandant erklärt, dass nur er oder von ihm beauftragte Personen Zugriff auf das Telefaxgerät haben und dass Faxeingänge regelmäßig innerhalb der üblichen Geschäftszeiten überprüft werden. Der Mandant ist verpflichtet, die Kanzlei darauf hinzuweisen, wenn Einschränkungen bestehen, etwa das Faxgerät nur unregelmäßig auf Faxeingänge überprüft oder Telefaxsendungen nur nach vorheriger Ankündigung gewünscht werden.

 

Soweit der Mandant der Kanzlei eine E-Mail-Adresse mitteilt, willigt er ein, dass die Kanzlei ihm ohne Einschränkung per E-Mail mandatsbezogene Informationen zusenden darf. Dem Mandanten ist bekannt, dass bei unverschlüsseltem E-Mail nur eingeschränkte Vertraulichkeit gewährleistet ist. Die Kanzlei übernimmt keine Gewähr dafür, wann vom Mandanten abgesandte E-Mails übermittelt werden, da dies vom jeweiligen Provider abhängig ist. Dasselbe gilt auch für die von der Kanzlei abgesandten E-Mails. Bei eiligen Angelegenheiten und Fristsachen kann die Kanzlei daher keine Haftung dafür übernehmen, dass die Übermittlung zeitgerecht erfolgt und Fristen nicht versäumt werden. Der Mandant wurde darauf hingewiesen, dass in eiligen Angelegenheiten und Fristsachen eine direkte Kontaktaufnahme mittels Telefon erfolgen muss, um sich zu vergewissern, dass die Fristsache noch an diesem Tag bearbeitet werden kann. E-Mail- und Telefaxsendungen, die außerhalb der Bürostunden der Kanzlei eingehen, gelten erst am folgenden Arbeitstag als zugegangen.

 

5. Betroffenenrechte

 

Sie haben das Recht:

 

  • gemäß Art.7 Abs.3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;

  • gemäß Art.15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offen gelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;

  • gemäß Art.16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;

  • gemäß Art.17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;

  • gemäß Art.18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art.21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;

  • gemäß Art.20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und

  • gemäß Art.77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

     

6. Widerspruchsrecht

 

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine Mitteilung in Textform (Brief, Fax oder E-Mail) an:

 

Kanzlei für Rentenberatung und Pensionsmanagement

z. Hd. Steffen Arndt

Eichfeldstr. 23

91781 Weißenburg

Tel.: 0911 49 52 79 50

Fax: 09141 7 47 75 10

E-Mail: info@kanzlei-rbpm.de

 

 

brainGuide Expertensiegel

Kontakt

Kanzlei für Rentenberatung und Pensionsmanagement

 

Nürnberg 0911 49 52 79 50

München 089 21 53 95 68

 

Die Beratungen finden in Nürnberg, Zeltnerstr. 3

oder in

München, Morassistr. 20 statt.

 

Postanschrift:

Eichfeldstr. 23

91781 Weißenburg

 

oder nutzen Sie einfach das Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Arndt Kanzlei für Rentenberatung und Pensionsmanagement

Anrufen

E-Mail